Cottbus (SID) - Diskus-Olympiasieger Robert Harting ist am Montag von seiner Heimatstadt Cottbus für den Triumph bei den Sommerspielen in London mit einer Plakette auf dem "Weg des Ruhms" geehrt worden. "Ich habe zuletzt zwar an vielen Ehrungen teilgenommen. In meiner Heimatstadt ist es aber etwas ganz Besonderes", sagte Harting.

Neben dem zweimaligen Weltmeister ehrte die brandenburgische Stadt auch Radprofi Tony Martin, Olympia-Zweiter im Straßenzeitfahren, Handbiker Norbert Mosandl, Silbermedaillengewinner im paralympischen Zeitfahren, und Maximilian Levy für ihre Erfolge in London. Levy wurden vor dem Cottbuser Rathaus sogar zwei Plaketten gewidmet, weil der Bahnradfahrer bei den Olympischen Spielen neben Silber im Keirin auch Bronze im Teamsprint gewonnen hatte.

Insgesamt sind auf dem "Weg des Ruhms", der die olympischen und paralympischen Medaillengewinner der Stadt ehrt, 51 Plaketten eingelassen.