New York (AFP) Die UNO will am Dienstag alle nicht dringend benötigten Mitarbeiter aus der umkämpften Stadt Goma im Osten der Demokratischen Republik Kongo abziehen. Die UN-Soldaten blieben dagegen zum Schutz der Zivilbevölkerung in der Stadt, teilte der UN-Sprecher Kieran Dwyer am Montag in New York mit. Der Sprecher verwies auf einen von "Granatenbeschuss begleiteten Angriff" der M23-Rebellen in der Nähe des Flughafens von Goma. Einige Granaten seien in der Nähe der Blauhelmsoldaten niedergegangen.