FußballPepe fühlt sich ungerecht behandelt

Manchester (SID) - Der portugiesische Nationalspieler Pepe hat sich über sein Rüpel-Image beschwert und den Schiedsrichtern eine Teilschuld daran gegeben. "In 60 Prozent der Spiele werde ich ungerecht behandelt. Wenn ich jemanden foule, ist es, als hätte ich jemanden getötet", sagte der Innnenverteidiger von Real Madrid vor dem Champions-League-Gruppenspiel bei Manchester City am Mittwoch (20.45 Uhr). Als Profi-Fußballer müsse er dies jedoch akzeptieren.

Ganz unschuldig an seinem schlechten Ruf ist Pepe aber wohl nicht. Im April 2009 hatt er für einen Skandal gesorgt, als er seinen Gegenspieler Javier Casquero zu Boden schubste und anschließend auf ihn eintrat. Im Januar war der 29-Jährige zudem Weltfußballer Lionel Messi im Clasico gegen den FC Barcelona absichtlich brutal auf die Hand getreten.

Anzeige
Zur Startseite
 
  • Quelle sid