UNOUNO: Rebellen im Kongo richten Gegner hin

New York/Kinshasa (AFP) Die Rebellen im Osten Kongos haben bei ihrer Offensive nach Angaben der Vereinten Nationen mehrere Gegner hingerichtet. Der UN-Gesandte für das Land, Roger Meece, berichtete dem UN-Sicherheitsrat in New York am Mittwoch von "standrechtlichen Exekutionen" von Stammesführern und Regierungsvertretern in der Provinz Nord-Kivu. Die Getöteten hätten sich geweigert, mit den Rebellen zusammenzuarbeiten. Nach der Einnahme der an der Grenze zu Ruanda gelegenen Stadt Goma bewege sich die Rebellenmiliz M23 auf einen Stützpunkt der Regierungstruppen zu.

Zur Startseite
 
  • Quelle afp