Bremen (dpa) - Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat die Nachfolge des abgewanderten Clubchef Klaus Allofs teilweise geregelt. Neuer Vorsitzender der Geschäftsführung wird der bisherige Finanz-Geschäftsführer Klaus Filbry.

«Der Vorsitz der Geschäftsführung ist im kaufmännischen Bereich am sinnvollsten verankert, und Klaus Filbry hat Werder bereits strategisch in vielen Bereichen nach vorne gebracht», teilte Bremens Aufsichtsratschef Willi Lemke am Freitag mit.

Werder sucht nun noch einen neuen Geschäftsführer für den Bereich Profifußball. Diesen Posten erhält nicht der frühere Bremer Profi Frank Baumann, der als neuer Sportdirektor dem noch zu bestimmenden Geschäftsführer unterstellt sein wird. «Wir haben genaue Vorstellungen und sind sehr zuversichtlich, demnächst eine intelligente und zukunftsweisende Lösung präsentieren zu können», sagte Lemke einen Tag vor dem brisanten Bundesligaduell beim VfL Wolfsburg. Allofs war vor gut einer Woche zum VfL gewechselt.