WährungDevisen: Euro etwas schwächer vor Athen-Beratungen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat zu Wochenbeginn vor wichtigen Beratungen zum Dauerthema Griechenland etwas schwächer tendiert. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2950 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent weniger als im Hoch am Freitag. Ein Dollar war zuletzt 0,7717 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,2909 (Donnerstag: 1,2893) Dollar festgesetzt.

Am Montag treffen sich in Brüssel zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage die Euro-Finanzminister, um über die Freigabe zusätzliche Finanzhilfen für Griechenland zu beraten. Nachdem die Staatsverschuldung Athens abermals aus dem Ruder gelaufen ist, wird händeringend nach Möglichkeiten gesucht, den Staatshaushalt wieder unter Kontrolle zu bringen. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" drängen EZB und Internationaler Währungsfonds (IWF) auf einen massiven Forderungsverzicht öffentlicher Gläubiger, was die Steuerzahler unmittelbar belasten würde.

Anzeige
Zur Startseite
 
  • Quelle dpa