FußballDresden stimmt Sicherheitskonzept weitgehend zu

Dresden (SID) - Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat das überarbeitete Sicherheitspapier der Deutschen Fußball Liga (DFL) ausdrücklich begrüßt, regt bei vier Anträgen jedoch weitere Diskussionen an.

Wie der Verein am Freitag mitteilte, verstehe Dynamo die meisten der 16 Anträge "als zielführende Umsetzung seit langem erhobener Forderungen wie die angemessenen Berücksichtigung der Erfahrungen von Gastvereinen im Sicherheitskonzept der Heimvereine". Gesprächsbedarf bestehe hingegen noch bei vier Anträgen, unter anderem zu den "Bestimmungen zu Einlasskontrollen und zur Kontingentierung von Gästetickets".

Anzeige

Über das Konzept sollen die 36 Profiklubs in ihrer Mitgliederversammlung am 12. Dezember in Frankfurt/Main abstimmen. Das erste Positionspapier der DFL, die zuletzt intensive Gespräche mit organisierten Fan-Gruppierungen und den Sicherheitsbeauftragten geführt hat, war auf massive Kritik gestoßen.

Mit der Überarbeitung habe es die Liga "geschafft, die komplexe Materie in 16 Anträge zu gießen", sagte Dresdens Geschäftsführer Christian Müller: "Ich glaube, dass vorbehaltlich kleinerer Abänderungen das gesamte Antragspaket für unseren Verein, aber auch für andere, die bisher, teilweise sehr pauschal, Kritik geäußert haben, zustimmungsfähig sein wird."

Die DFL hatte am Donnerstag erneut auf die Kritik reagiert und das überarbeitete Reformpapier für alle Fans zugänglich ins Internet (www. bundesliga.de) gestellt. Öffentlich wurden damit auf insgesamt 37 Seiten die 16 Anträge, die der Vorstand des Ligaverbandes einstimmig zur Vorlage an die Klubs beschlossen hat.

Zur Startseite
 
  • Quelle sid