Madrid (SID) - Spanische Medien bringen Fußball-Bundestrainer Joachim Löw als Kandidaten für die Nachfolge von José Mourinho bei Real Madrid ins Spiel. Löw und der Italiener Carlo Ancelotti sollen die Favoriten des Real-Präsidenten Florentino Pérez sein. Das schrieb die Sportzeitung Marca am Dienstag. Erst am Montag hatte das Blatt berichtet, dass der 49 Jahre alte Portugiese die Königlichen in der kommenden Saison trotz laufenden Vertrages bis 2016 nicht mehr betreuen werde. Eine offizielle Bestätigung hat es von Vereinsseite bisher nicht gegeben. "Es bleibt noch viel Zeit bis Juni, und es kann in beide Richtungen gehen", heißt es seitens der Königlichen.

Während die Marca Ancelotti als erste Option für das Erbe Mourinhos ausgemacht hat, sprächen für Löw dessen Vorliebe für offensiven Fußball und die guten Resultate mit der deutschen Nationalmannschaft. Negativ werden fehlende Sprachkenntnisse und die Tatsache angeführt, dass er lange Zeit nicht mehr als Trainer bei einem Verein gearbeitet habe. Löw war im März dieses Jahres schon einmal mit Real Madrid in Verbindung gebracht worden. Zudem gab es Gerüchte um ein Interesse des englischen Klubs FC Chelsea.