Los Angeles (dpa) - Dirk Nowitzkis Comeback wird sich verschieben. Zwar trainierte Deutschlands bester Basketballer erstmals wieder mit den Dallas Mavericks, mit einer Rückkehr in den Spielbetrieb der NBA ist frühestens Ende Dezember, wahrscheinlich aber erst im neuen Jahr zu rechnen.

«Ich glaube nicht, dass es mit Mitte Dezember etwas wird, um ehrlich zu sein», sagte der 34-Jährige. «Das war mein Ziel vor zwei Wochen, aber die Schwellung hat mich zu lange zurückgehalten und ich konnte nicht früh genug wieder anfangen.» Nach seiner Knieoperation im Oktober hatte der Würzburger ursprünglich für Mitte Dezember sein Comeback angepeilt.

Wie sehr die Texaner ihn benötigen, zeigte das 90:112 bei den Los Angeles Clippers. Die Mavs kassierten ihre zehnte Saisonpleite. Auch die erste Trainingseinheit konnte Nowitzkis Stimmung nur leicht verbessern. Mehr als leichtes Joggen und ein bisschen Arbeit mit dem Ball waren nicht drin.

Das Knie sei besser, sagte er, aber die Reha-Phase mache ihm zu schaffen. «Wir haben das Pensum erhöht und es ist nicht schlimmer geworden. Das zeigt zumindest, dass wir in die richtige Richtung gehen», meinte er. «Leider viel später, als ich gehofft hatte.»

Nowitzki-Comback