Kairo (dpa) - Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat den Gegnern der Islamisten die Schuld an der Gewalt bei den blutigen Krawallen in Kairo gegeben. In seiner ersten Ansprache seit Beginn der Ausschreitungen rief der erste islamistische Staatschef Ägyptens seine Landsleute am Abend zur Geschlossenheit auf. Gleichzeitig verteidigte er seine Politik. Er sagte, die Mehrheit, die ihn gewählt habe, müsse entscheiden. «Ist das nicht Demokratie?», fragte er.