Kairo (dpa) - Wie berichten die zwei einflussreichsten arabischen Nachrichtensender über die Ägypten-Krise? Und vor allem: Wie unterschiedlich wird diese wahrgenommen?

Als ein Reporter des in Dubai ansässigen Fernsehsenders Al-Arabija bei einer Protestaktion vor dem Präsidentenpalast in Kairo am Donnerstag live einen Bericht absetzen wollte, versuchten ihn Anhänger des islamistischen Staatschefs Mohammed Mursi durch Geschrei davon abzubringen. Sie riefen: «Al-Dschasira ist frei, Al-Arabija raus, raus!»

Al-Arabija wurde von Investoren aus Saudi-Arabien gegründet. Al-Dschasira gehört dem Herrscherhaus des Golfemirates Katar. Seit Beginn der Krise in Ägypten berichtet Al-Arabija ausführlicher über die Aktivitäten der Opposition. Der Sender aus Katar gibt den Muslimbrüdern und ihren Unterstützern mehr Raum.