Sport NewsKurzbahn: Steffen nimmt die Auftakthürde souverän

Istanbul (SID) - Schwimmstar Britta Steffen hat bei der Kurzbahn-WM in Istanbul ihre Auftakthürde mühelos genommen. Die 29-Jährige, die inzwischen in Halle/Saale bei ihrem Freund Paul Biedermann lebt und dort auch trainiert, zog im Vorlauf über 100 m Freistil in 53,42 Sekunden als Vorlaufdritte locker ins Halbfinale am Donnerstagabend ein.

Schneller als die Doppel-Olympiasiegerin von 2008 waren die Australierin Marieke Guehrer (53,26) und die Chinesin Tang Yi (53,32) an. Auch die Hallenserin Daniel Schreiber erreichte als Siebte (52,59) die Runde der besten 16 Athletinnen.

Anzeige

"Erste Runde überstanden, Halbfinale erreicht - weiter gehts", sagte Steffen, die über die 100 m in dieser Saison bei acht Weltcupstationen acht Siege eingefahren hat. Ob die Kraft für WM-Gold auf der 25-m-Bahn aber noch reiche, wisse sie nicht: "Zehn Wettkämpfe in zehn Wochen, so viele hatte ich früher nicht in einem Jahr. Das ist schon Raubbau, es zerrt ganz schön und ist mühselig."

Steffen startet bei den Titelkämpfen am Bosporus auch über die halbe Distanz. Nie zuvor in ihrer Karriere hat sie bis dato eine komplette Kurzbahn-Saison absolviert.

Medaillenhoffnungen weckte auch die 4x200-m-Freistilstaffel. Das Quartett mit Weltrekordler Paul Biedermann (Halle), Yannick Lebherz (Potsdam), Christoph Fildebrandt (Wuppertal) und Dimitri Colupaev (Mainz) zog als vorlaufschnellste Staffel (6:58,67) ins Finale am Abend ein. Allerdings schwammen unter anderem die USA und Italien noch nicht in Bestbesetzung. "Guter Vorlauf, keine Disqualifikation - sehr schön", sagte Biedermann.

Die Hallenserin Theresa Michalak erreichte derweil über 100 m Lagen in 1:00,03 Minuten als Sechste das Halbfinale.

Zur Startseite
 
  • Quelle sid