Berlin (dpa) - Als Konsequenz aus dem Bonner Anschlagversuch fordert Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich die Ausweitung der Videoüberwachung. Dieser Fall und die tödlichen Schläge gegen einen jungen Mann am Berliner Alexanderplatz zeigten, dass die Beobachtung und Aufzeichnung effizienter werden müsse, sagte er dem «Spiegel». Die Bombe war am Montag auf dem Hauptbahnhof in einer Tasche abgestellt worden. Die Bahn hat zwar Teile des Bahnsteigs mit Kameras beobachtet, aber keine Bilder aufgezeichnet. Laut Medienberichten konnte mindestens ein Verdächtiger inzwischen identifiziert werden.