Neu Delhi (AFP) Angesichts massiver Proteste infolge der Vergewaltigung einer Studentin durch eine Gruppe von Männern in Indiens Hauptstadt Neu Delhi hat Regierungschef Manmohan Singh zur Ruhe aufgerufen. Es gebe im Land "aufrichtige und berechtigte Wut und Angst wegen dieses grässlichen Vorfalls", erklärte Singh am späten Sonntag. Er mahne aber "Frieden und Ruhe" an. "Ich versichere, dass wir alle möglichen Anstrengungen unternehmen werden, um für die Sicherheit aller Frauen im Land zu sorgen", erklärte Singh.