Moskau (dpa) - Alexej Nawalny (36), einer der schärfsten Kritiker von Kremlchef Wladimir Putin, gerät immer stärker ins Visier der russischen Justiz.

Wegen der Unterschlagung von 100 Millionen Rubel (etwa 2,5 Millionen Euro) eröffnete die Ermittlungsbehörde ein drittes Verfahren gegen den Oppositionsführer, wie Sprecher Wladimir Markin am Montag der Agentur Interfax sagte. Nawalny soll die Summe 2007 mit Hilfe von Tarnfirmen von seiner damaligen Partei Union Rechter Kräfte gestohlen haben.

Der Blogger wies die Vorwürfe als «absurd» zurück. Auch die Partei dementierte den Diebstahl. Wegen Betrugs und Geldwäsche drohen Nawalny bereits lange Haftstrafen.