Moskau (AFP) Ein Einsatz chemischer Waffen im Syrien-Konflikt wäre für die Führung in Damaskus nach den Worten des russischen Außenministers Sergej Lawrow ein "politischer Selbstmord". "Ich glaube nicht, dass Syrien chemische Waffen einsetzen würde", sagte Lawrow in einem am Montag ausgestrahlten Interview des staatlichen russischen Rundfunksenders RT. Der Einsatz von Chemiewaffen gegen die syrische Opposition würde einem "politischen Selbstmord" der Führung um Präsident Baschar al-Assad gleichkommen.