New York (AFP) China, Brasilien, Indien und andere Schwellenländer haben sich bei den Verhandlungen über den künftigen UN-Haushalt zu höheren Beiträgen bereit erklärt, während die von der Eurokrise gebeutelten Länder wie etwa Deutschland, Großbritannien und Frankreich ebenso wie Japan ihre bisherigen Sätze senken. Die Übereinkunft spiegelt nach Angaben von Diplomaten die sich weltweit ändernden wirtschaftlichen Verhältnisse wider.