WetterZahl der Kältetoten in Russland steigt auf 128

Moskau (dpa) - Wegen des anhaltenden starken Frosts in weiten Teilen Russlands ist die Zahl der Kältetoten laut Medienberichten auf mindestens 128 gestiegen. Mehr als 900 Menschen würden derzeit mit Erfrierungen in Kliniken versorgt,

Das meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf Gesundheitsbehörden. Allein seit Dienstag seien zwei Menschen gestorben - einer im Gebiet Orenburg am Südural und einer im Gebiet Uljanowsk an der Wolga - sowie 40 Kälteopfer in Krankenhäuser gebracht worden. In Moskau näherten sich unterdessen die Temperaturen dem Plusbereich - ein Anstieg um rund 20 Grad binnen zweier Tage. Die Behörden warnten jedoch vor gefährlichem Eisregen.

Anzeige
Zur Startseite
 
  • Quelle dpa