Beirut (AFP) Das wichtigste syrische Oppositionsbündnis hat eine Einladung Russlands zu Gesprächen in Moskau zurückgewiesen. Der Vorsitzende der Syrischen Nationalen Koalition, Ahmed Moas al-Chatib, sagte am Freitag dem arabischen Nachrichtensender Al-Dschasira, das Bündnis werde nur an Verhandlungen teilnehmen, wenn sie in einem arabischen Land stattfinden und wenn es eine "klare Tagesordnung" gebe. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte al-Chatib zuvor zu Gesprächen eingeladen und dabei Moskau oder einen anderen Ort als möglichen Treffpunkt genannt.