MedienGottschalk verhandelt mit ARD

Köln (dpa) - Entertainer Thomas Gottschalk (62) spricht mit ARD-Sendern über weitere Zusammenarbeit. Mindestens drei Formate kommen dabei infrage, eine regelmäßige Sendung ist jedoch nicht darunter.

«Wir sind im Gespräch», sagte die scheidende ARD-Vorsitzende Monika Piel der «Berliner Zeitung». «Ganz konkret verhandeln der BR über zwei Abendsendungen im Jahr 2013 und der WDR über eine Sendung. Jetzt geht es um Konzepte.»

Anzeige

Piel hatte vor kurzem erläutert, dass die ARD mit Gottschalk über Einzelshows spricht. «Es ist nicht an eine regelmäßige Sendung gedacht», hatte sie dem Nachrichtenportal «DerWesten» gesagt. Piels zweijährige Amtszeit als ARD-Vorsitzende endet in Kürze.

Gottschalk hatte nach seinem Ausstieg bei «Wetten, dass..?» Ende Dezember 2011 in der ARD zunächst eine Vorabendshow moderiert, die im Juni wegen miserabler Einschaltquoten eingestellt werden musste. Danach wurde er Juror in der RTL-Show «Das Supertalent». Ob er diesen Job im kommenden Jahr weitermacht, ist noch offen.

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa