VerkehrFünf Teenager sterben bei Autounfällen

Einbeck/Bad Tölz (dpa) - Insgesamt fünf Teenager sind bei zwei Autounfällen in Niedersachsen und Bayern ums Leben gekommen.

Nahe dem niedersächsischen Einbeck starben in der Nacht zum Samstag drei junge Männer im Alter von 15, 16 und 18 Jahren. Sie waren mit dem Auto von der Fahrbahn abgekommen, wie die Polizei Northeim/Osterode mitteilte. Als der 18 Jahre alte Fahranfänger gegenlenken wollte, drehte sich der Wagen und schleuderte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der Fahrer und sein 15 Jahre alter Beifahrer waren sofort tot. Der 16-Jährige starb im Rettungswagen. Die Polizei beschlagnahmte den älteren Unfallwagen. Unklar war, warum der Wagen von der Straße abkam und ob das auf einen Lenkfehler des jungen Fahrers zurückzuführen war.

Anzeige

Im oberbayerischen Bad Tölz kamen in der gleichen Nacht zwei junge Frauen im Alter von 17 und 18 Jahren um. Ihr Wagen war aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und hatte sich überschlagen, wie die Polizei in Rosenheim mitteilte. Die Jugendlichen starben noch an der Unglücksstelle.

Von dem Auto ragten nur die Räder und das Bodenblech aus dem Wasser, als die Rettungskräfte eintrafen. Um die Türen des Wagens öffnen zu können, musste das Fahrzeug erst geborgen werden. Die Polizei geht davon aus, dass sich der Unfall in Bad Tölz bereits einige Zeit vor dem Eintreffen der Rettungskräfte ereignet hatte. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren die beiden jungen Frauen mit dem Auto eines Freundes unterwegs zu einem Schnellrestaurant. Nachdem die beiden dort nicht ankamen, machten sich ihre Freunde auf die Suche. Sie fanden schließlich das im Bach liegende Auto.

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa