La Paz/Madrid (AFP) Bolivien hat erneut Töchterunternehmen eines spanischen Stromkonzerns verstaatlicht und sich damit den Ärger der Regierung in Madrid zugezogen. Betroffen seien vier Tochterunternehmen des spanischen Energiekonzerns Iberdrola, hieß es am Samstag in einem Dekret des linkspopulistischen Präsidenten Evo Morales. Die Unternehmen hätten in ländlichen Gegenden höhere Strompreise verlangt als in Städten.