Washington (AFP) Bei US-Außenministerin Hillary Clinton ist ein Blutgerinnsel im Kopf entdeckt worden. Eine Untersuchung habe gezeigt, dass sich in einer Vene zwischen Schädel und Gehirn hinter dem rechten Ohr ein Blutpropf gebildet habe, teilten die Ärzte am Montag mit. Er habe jedoch nicht zu einem Schlaganfall oder einer Schädigung des Gehirns geführt. Sie seien daher zuversichtlich, dass die 56-Jährige sich vollständig wieder erholen werde.