WintersportNach Sturz: Keine Knochenbrüche bei Fettner

Bischofshofen (SID) - Glück im Unglück für Manuel Fettner: Der Österreicher hat bei seinem Sturz in Bischofshofen keine Knochenbrüche davongetragen. Bei dem Skispringer wurde eine Riss-Quetschwunde am Ellenbogen genäht, zudem erlitt der 27-Jährige zahlreiche Prellungen. Fettner kehrte noch in der Nacht zum Sonntag ins Mannschaftshotel zurück.

Fettner war am Samstag in der Qualifikation für das Abschlussspringen der 61. Vierschanzentournee ebenso wie zuvor der Russe Denis Kornilow gestürzt. Bei Kornilow hatten die Ärzte schon kurz nach der Qualifikation Entwarnung gegeben, der 26-Jährige kam mit Prellungen am Becken davon.

Anzeige
Zur Startseite
 
  • Quelle sid