ItalienMonti will sich künftig verstärkt um soziale Gerechtigkeit bemühen

Rom (AFP) Der bisherige italienische Ministerpräsident Mario Monti will sich im Falle einer nochmaligen Wahl an die Regierungsspitze verstärkt um soziale Gerechtigkeit bemühen. "Der Papst hat Recht, wir haben die Gleichheit und die Verteilung des Reichtums vernachlässigt", sagte Monti am Dienstag dem Sender Tgcom.24. Monti bezog sich dabei auf eine Aussage von Papst Benedikt XVI. vom Vortag, der gesagt hatte, es gebe "eine kleine, immer reichere Zahl und eine große, unausweichlich ärmer werdende Zahl" von Menschen. Das Auseinanderdriften der Gesellschaft dürfe nicht länger hingenommen werden, hatte der Papst hinzugefügt.

Zur Startseite
 
  • Quelle afp