KirchenKirche stellt Abschlussbericht zur Missbrauchs-Hotline vor

Trier (dpa) - Fast drei Jahre lang war die bundesweite Telefon-Hotline der katholischen Kirche für Missbrauchsopfer geschaltet. Jetzt ziehen die deutschen Bischöfe Bilanz.

Der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Triers Bischof Stephan Ackermann, stellt heute den Abschlussbericht vor. Die telefonische Anlaufstelle für Missbrauchsopfer in katholischen Einrichtungen war vom 30. März 2010 bis Ende 2012 geschaltet. Fast 8500 Gespräche wurden geführt.

Anzeige

Zudem nutzten rund 460 Menschen eine dazugehörige Internetberatung. Die katholische Kirche hatte die Hotline nach Bekanntwerden des Missbrauchsskandals eingerichtet.

Deutsche Bischofskonferenz zu sexuellem Missbrauch

Bischof Stephan Ackermann

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa