BankenStaatsanwälte: Fitschen stellt Razzia bei Deutscher Bank falsch dar

Frankfurt/Main (dpa) - Die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft sieht sich von Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen zu Unrecht für ihr Durchgreifen bei der Steuerrazzia kritisiert. Fitschen hatte beim Neujahrsempfang der Bank in Berlin bekräftigt, er halte die Aktion zwei Wochen vor Weihnachten für unverhältnismäßig. Er sprach von 500 Beamten, die teilweise vermummt und mit Maschinenpistolen im Foyer der Deutschen Bank aufmarschiert seien.» Der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft, Günter Wittig, widersprach dieser Darstellung.

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa