IranUNO "schockiert" über Hinrichtung von jungem Iraner

Genf (AFP) Das UN-Menschenrechtskommissariat hat sich "zutiefst schockiert" über die Hinrichtung eines zum Tatzeitpunkt minderjährigen Iraners gezeigt. "Die Todesstrafe kann nicht bei Verbrechen von Menschen unter 18 Jahren angewendet werden", erklärte eine Sprecherin von UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay am Dienstag. Die Kinderrechtskonvention und die Internationale Konvention über bürgerliche und politische Rechte, zu denen sich auch der Iran bekannt habe, beinhalteten ein absolutes Verbot der Todesstrafe für Menschen, die zum Tatzeitpunkt minderjährig gewesen seien.

Zur Startseite
 
  • Quelle afp