FußballJerusalem: Beitar stellt muslimische Spieler vor

Jerusalem (SID) - Der israelische Fußball-Erstligist Beitar Jerusalem hat am Mittwoch die beiden muslimischen Spieler Saur Sadajew und Dschabrail Kadajew aus Tschetschenien vorgestellt, deren Verpflichtung zu einem Aufschrei bei einer anti-arabischen Fan-Gruppe geführt hatte.

Bei einem Punktspiel am vergangenen Samstag hatten die Gegner von nicht-jüdischen Spielern lautstarke Parolen gegen den Transfer der Spieler von Terek Grozny und Beitars russischstämmigem Besitzer Arkady Gaydamak skandiert. Die Polizei nahm nach dem Abpfiff der Begegnung drei Beitar-Fans wegen Volksverhetzung fest.

Anzeige

Bei seiner Vorstellung sagte Sadajew, er sei "gekommen, um Fußball zu spielen, nicht mehr". Der erst 19 Jahre alte Kadajew sagte: "Wir kennen das Wort Angst nicht." Beitars Trainer Eli Cohen wünschte den beiden Glück, "auch wenn es schwierig werden wird." Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat betonte erneut, dass "wir keine Art von Gewalt und keine Art von Rassismus akzeptieren werden".

Zur Startseite
 
  • Quelle sid