Washington (dpa) - Die USA haben ein strategisches Militärabkommen mit Niger geschlossen. Die amerikanischen Streitkräfte könnten nun eine Präsenz in dem westafrikanischen Land aufbauen, sagte der Pentagon-Sprecher George Little. Berichte, nach denen es sich dabei um einen Stützpunkt für Drohnen handeln werde, bestätigte er nicht. Das US-Verteidigungsministerium habe noch nicht festgelegt, wie es sich in dem Nachbarland von Mali aufstellen wolle. Das Abkommen habe nichts mit den jüngsten Ereignissen in Mali zu tun, so der Sprecher.