HandelStädte wollen Bundesratinitiative gegen Hertie-Ruinen

Bingen (dpa) - Unter dem Eindruck leerstehender Hertie-Kaufhäuser in Innenstädten fordern rund 30 Kommunen ein generelles Zugriffsrecht auf verfallende Gebäude nach fünf Jahren.

«Wir werden eine Bundesratsinitiative einfordern», sagte der Binger Oberbürgermeister Thomas Feser (CDU) am Donnerstag beim Treffen des Sprecherrats ehemaliger Hertie-Standorte. Ziel sei es, dass die Kommunen die Immobilien künftig notfalls selbst vermarkten könnten.

Anzeige

Für 20 Gebäude gebe es zwar mittlerweile Interessenten, drei weitere seien bereits verkauft. Die Verhandlungen mit den Eigentümern seien jedoch sehr schwierig gewesen. «Ein zweiten Fall Hertie muss man verhindern», sagte Feser in Bingen. 2009 hatten die letzten Hertie-Kaufhäuser geschlossen.

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa