DeutschlandRussland wirft NATO einseitiges Handeln vor

München (AFP) Russland hat den USA und ihren westlichen Verbündeten vorgeworfen, in der Außen- und Sicherheitspolitik zu einseitig zu handeln. "Wir brauchen gemeinsame Konzepte und nicht nur ein NATO-Konzept", sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Ein "Blockdenken" sei "nicht hilfreich". "Wir brauchen einen breiteren Ansatz für euro-atlantische Themen", forderte Lawrow. Es sei wichtig, sich auf "klare Regeln und Regelwerke" zu einigen, "die von allen eingehalten werden".

Zur Startseite
 
  • Quelle afp