FußballNeuer hadert mit Reservistenrolle gegen Frankreich

Mainz (dpa) - Nationaltorwart Manuel Neuer ist über seine Reservistenrolle beim Länderspiel der DFB-Auswahl am kommenden Mittwoch in Frankreich verärgert.

«Ich denke, dass es für uns ein wichtiges Spiel ist, da hätte ich sehr gerne gespielt. Ich würde mich auch gerne auf die Bank setzen, aber zum richtigen Zeitpunkt. Bei einem solchen Spiel wäre ich gerne dabei gewesen», übte der Keeper des Bundesliga-Tabellenführers Bayern München am Samstag nach dem 3:0 beim FSV Mainz 05 Kritik an der Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw.

Anzeige

Statt Neuer wird gegen Frankreich René Adler zwischen den Pfosten stehen. Der Torwart vom Hamburger SV feiert nach 27 Monaten sein Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Neuer, der in der Bundesliga seit 339 Minuten ohne Gegentor ist, war darüber von DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke telefonisch informiert worden. «Ich hätte gerne gespielt, aber jetzt ist es so, dass René spielt. Das muss ich akzeptieren», meinte Neuer.

Löw hatte Adler nach der Rückkehr in den Kader zum Spiel in den Niederlanden im November für einen späteren Zeitpunkt einen Einsatz über 90 Minuten versprochen. Gegen Oranje spielte Neuer beim 0:0. Bei der Nominierung am Freitag begründete Löw seine Entscheidung: «René Adler hat in der Bundesliga eine sehr starke Hinserie gespielt. Nachdem er gegen die Niederlande in unser Aufgebot zurückgekehrt ist, hat er nun eine Chance verdient, sich gegen Frankreich zu beweisen.»

An der Rolle Neuers als Stammtorwart ließ der Bundestrainer derweil keine Zweifel aufkommen. «Aktuell ist er unsere klare Nummer eins», betonte Löw. In den kommenden WM-Qualifikationsspielen am 22. und 26. März gegen Kasachstan soll laut Löw wieder Neuer zwischen den Pfosten stehen. Letztmals gefehlt hatte Neuer im Nationaltrikot beim 1:3 gegen Argentinien im August 2012 wegen einer leichten Verletzung. Damals vertrat ihn zunächst Hannovers Ron-Robert Zieler und nach dessen Platzverweis Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach).

Offen ist, ob Bayern-Torwart Neuer auf der USA-Reise nach dem Bundesliga-Finale dabei sein kann. Erreichen die Münchner das DFB-Pokalendspiel (1. Juni) oder das Finale der Champions League (25. Mai) muss Löw bei den Partien gegen Ecuador (29. Mai/Miami) und gegen die USA (1. Juni/Washington) auf Neuer verzichten. Adler steht für den Übersee-Trip in jedem Fall zur Verfügung, da der HSV aus dem Pokal ausgeschieden und international nicht vertreten ist. Gleiches gilt für die für das Frankreich-Spiel nicht nominierten ter Stegen und Zieler.

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa