IndienIndiens Präsident ordnet härtere Strafen für Sexualverbrechen an

Neu Delhi (AFP) Indiens Präsident Pranab Mukherjee hat härtere Strafen für Sexualdelikte angeordent. Der Staatschef habe das neue Gesetz, das nach der Gruppenvergewaltigung einer jungen Studentin auf den Weg gebracht worden war, mit sofortiger Wirkung in Kraft gesetzt, erklärte das Präsidialamt am Sonntag. Die Neuerungen sollen dem Parlament zur Zustimmung zugeleitet werden. Die Mindeststrafe für Gruppenvergewaltigungen sowie für Vergewaltigung Minderjähriger, durch einen Polizisten oder einen Inhaber des Sorgerechts steigt von zehn auf 20 Jahre und kann auf lebenslang ausgeweitet werden.

Zur Startseite
 
  • Quelle afp