Sydney (AFP) Eine lange Zeit als Korallen-Schädling angesehene Krabbenart hilft den Korallen nach neuesten Erkenntnissen offenbar im Kampf gegen die tödliche Korallenbleiche. Die Schwarzfingrige Korallenkrabbe (Cymo melanodactylus) helfe den Korallen, indem sie durch Korallenbleiche abgestorbenes Gewebe sowie darauf lebende Mikroorganismen fresse, sagte Joseph Pollock von der australischen James Cook-Universität am Dienstag. Auf diese Weise könnten die Tiere dazu beitragen, den Fortschritt der Krankheit erheblich zu verzögern.