Mannheim (AFP) Ein angehender Bankkaufmann in Mannheim soll Kontoinhaber um mehr als 337.000 Euro erleichtert haben. Der 26-Jährige habe mit einem Komplizen auf kriminelle Weise das Internet-Banking genutzt, teilte die Staatsanwaltschaft Mannheim am Dienstag mit. Der Azubi habe die Zugangsdaten von Bankmitarbeitern ausgespäht, sich damit Zugang zu den Online-Konten von Kunden verschafft und dann EC-Karten mitsamt Geheimnummern angefordert. Diese Karten hätten sich die Täter an eine eigens eingerichtete Postfachadresse schicken lassen.