FußballGipfeltreffen in Freundschaft - Torjäger im Fokus

Frankfurt/Main (dpa) - England gegen Brasilien, Niederlande gegen Italien, Frankreich gegen Deutschland und Spanien gegen Uruguay - die Ansetzungen lesen sich wie das Viertelfinale bei einer Fußball-Weltmeisterschaft. Am Mittwoch bilden sie aber lediglich den Testspiel-Auftakt in das Jahr 2013.

Rund eineinhalb Jahre vor der WM in Brasilien messen sich die Topnationen untereinander. Große Spannung verspricht zudem das Duell zwischen Schweden und Argentinien, wo es zum Aufeinandertreffen der beiden Superstürmer Zlatan Ibrahimovic und Lionel Messi kommt.

Anzeige

Allerdings wird das Duell der beiden Torjäger höchstwahrscheinlich nur 45 Minuten dauern, weil Schwedens Nationaltrainer Erik Hamren seinen Superstar Ibrahimovic nur eine Halbzeit lang spielen lassen will. «Ich werde auf diejenigen mehr Rücksicht nehmen, die in der kommenden Woche in der Champions League aktiv sind», kündigte Hamren an. Ibrahimovic muss mit Paris St. Germain am kommenden Dienstag beim FC Valencia antreten.

Messi wird dagegen auch in Schweden voraussichtlich 90 Minuten wirbeln dürfen. Der Argentinier muss mit dem FC Barcelona in der Champions League erst wieder am 20. Februar beim AC Mailand ran. Der deutsche Gruppengegner Schweden hofft an seine starken Leistungen aus dem vergangenen Jahr anzuknüpfen. Einem 4:2 gegen England, bei dem Ibrahimovic alle vier Treffer erzielt hatte, ließen die Skandinavier bekanntlich das spektakuläre 4:4 in Berlin gegen die DFB-Elf folgen.

Ein großes Stürmer-Duell steht auch bei der Partie Niederlande gegen Italien im Mittelpunkt. Während Oranje-Coach Louis van Gaal in Amsterdam auf den bei Manchester United so treffsicheren Robin van Persie setzt, ruhen die Hoffnungen bei Vize-Europameister Italien wieder einmal auf Mario Balotelli. Der exzentrische Angreifer feierte erst am vergangenen Wochenende ein erfolgreiches Zwei-Tore-Debüt beim AC Mailand und soll gegen die Niederlande an der Seite seines neuen Sturmkollegen Stephan El Shaarawy für Treffer sorgen.

Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli ist begeistert von seinem neuen Traumduo und macht den Fans für den Fall, dass Balotelli und El Shaarawy bei der WM 2014 gut harmonieren, bereits ein gewagtes Versprechen. «Wenn ich die WM gewinne, lasse ich mir zwei Hahnenkämme scheren!»

Hollands Bondscoach van Gaal nutzt den Klassiker gegen Italien für weitere Experimente. Der frühere Bayern-Trainer blieb dabei seiner Linie treu, dass er nur Spieler nominiert, die in ihren Vereinen auch regelmäßig zum Einsatz kommen. Für die Bundesliga-Legionäre Rafael van der Vaart und Arjen Robben ist deshalb ebenso wenig Platz im Oranje-Kader, wie für den erst kürzlich in die Türkei gewechselten Wesley Sneijder. Von den einst Großen Vier ist daher nur van Persie übrig geblieben. Den Alleinunterhalter will der Stürmerstar aber nicht spielen. «Eine Ein-Mann-Show? Vielleicht für die Außenwelt, aber ich sehe das absolut nicht so.»

Ein echter Fußball-Leckerbissen steht auch im Wembley-Stadion an. Das Duell England gegen Brasilien bildet den Auftakt einer Reihe von Freundschaftsspielen der Engländer in der Kultstätte des Fußballs anlässlich des 150. Geburtstages des Verbandes. «Spiele gegen Brasilien sind immer etwas ganz Besonderes», sagte Englands Trainer Roy Hodgson, in dessen Team Ashley Cole vor seinem 100. Länderspiel steht. Bei Brasilien feiert Rückkehrer Luiz Felipe Scolari sein Debüt auf der Trainerbank. Für den Rückkehrer ist es zugleich eine Reise in die Vergangenheit. Der 64-Jährige war 2008/09 beim FC Chelsea tätig. Auf seinen ersten Selecao-Einsatz hofft Bayern-Verteidiger Dante.

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa