Brüssel (dpa) - Mali hat zu Beginn einer Konferenz in Brüssel um weitere Hilfe der internationalen Gemeinschaft gebeten. Zugleich warnten Politiker vor der Annahme, nach militärischen Erfolgen französischer Soldaten gegen islamische Extremisten sei die Krise in Mali vorbei. Gräueltaten seitens der malischen Regierungstruppen in zurückeroberten Städten wurden verurteilt. EU-Diplomaten sagten, das Land werde auch in der Zukunft nicht nur militärisch, sondern vor allem bei der Suche nach einer politischen Lösung unterstützt.