Berlin (dpa) - Die SPD fordert belastbare Berechnungen zur Finanzierbarkeit des Bahnprojekts Stuttgart 21. Für die Entscheidung, ob das Vorhaben noch umsetzbar sei, müsse auch ein realistisches Ausstiegsszenario berechnet werden.

Das sagte der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Sören Bartol, am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. «Dazu muss der Aufsichtsrat unabhängige Experten beauftragen, die die Zahlen der Bahn überprüfen.» Eine Entscheidung dieser Tragweite könne zudem nicht getroffen werden, ohne vorher mit den anderen Projektpartnern gesprochen zu haben.

«Wenn die Mehrkosten so weit steigen, dass das Projekt für die Bahn unwirtschaftlich wird, handelt der Aufsichtsrat mit einer Zustimmung grob fahrlässig», warnte Bartol. Auch der Bundestag müsse sich vor der Aufsichtsratsentscheidung mit den Zahlen beschäftigen können.