Teheran (AFP) Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat als notwendige Voraussetzung bilateraler Gespräche mit der US-Regierung verlangt, diese müsse ihr Auftreten gegenüber Iran grundsätzlich ändern. In einer Rede zum 34. Jahrestag der islamischen Revolution forderte er am Sonntag auf einer Großkundgebung im Zentrum Teherans in Richtung Washington: "Hört auf, Waffen auf die iranische Nation zu richten, und ich persönlich werde mit Euch verhandeln." Ein Dialog könne nur mit gegenseitigem Respekt und gleichberechtigt stattfinden und nicht unter dem Druck von Wirtschaftssanktionen.