EishockeyKöln löst Mannheim wieder als Tabellenführer ab

Köln (SID) - Die Mannheimer Adler haben die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nach nur drei Tagen wieder an die Kölner Haie verloren. Der Vizemeister verlor im Spitzenspiel bei den Krefeld Pinguinen trotz zweimaliger Führung mit 3:4 (1:2, 2:0, 0:2). Die Kölner feierten beim 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) gegen die Augsburger Panther den ersten Sieg mit dem früheren NHL-Star Marco Sturm und zogen mit 84 Punkten wieder an Mannheim (83) vorbei.

Titelverteidiger Eisbären Berlin (72) schrammte beim 5:4 (1:0, 1:2, 2:2, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen Schlusslicht Düsseldorfer EG nur knapp an einer Blamage vorbei, musste allerdings den dritten Platz an Krefeld (73) abgeben.

Anzeige

Auf Play-off-Kurs steuert der Tabellenfünfte Hamburg Freezers (72), der 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) bei den Iserlohn Roosters gewann. Auch der ERC Ingolstadt (70) machte als Tabellensechster mit dem 4:2 (2:0, 1:0, 1:2) gegen die Nürnberg Ice Tigers einen großen Schritt Richtung Viertelfinale. Die ersten Sechs ziehen direkt in die Play-offs ein.

Ihre Chance auf die Vor-Play-offs wahrten die Straubing Tigers (61) und der EHC Wolfsburg (57). Straubing setzte sich im bayerischen Derby mit 1:0 (1:0, 0:0, 0:0) gegen den EHC München mit Bundestrainer Pat Cortina durch. Wolfsburg triumphierte im Niedersachsenduell mit den Hannover Scorpions 3:0 (0:0, 1:0, 2:0).

In Krefeld sahen 5308 Besucher ein abwechslungsreiches Spitzenspiel. Frank Mauer brachte Mannheim bereits in der dritten Minute in Führung. Daniel Pietta (6.) und Adam Courchaine (17.) drehten noch vor der ersten Pause die Partie zugunsten der Pinguine. Yanick Lehoux (25.) und Christoph Ullmann (27.) brachten die Adler innerhalb von 109 Sekunden wieder nach vorne. Tomas Kurka (42.) und Joshua Meyers acht Sekunden vor Schluss stürzten die Gäste von Platz eins.

Vor 9583 Zuschauern in Köln spielte Sturm in seinem zweiten Spiel für die Haie noch keine Hauptrolle. Die Tore erzielten Nathan Robinson (11.), Christopher Minard (37.) und Alexander Weiß (39. und 52.).

Die Eisbären taten sich gegen die DEG trotz der Führung durch Nationalspieler Constantin Braun (16.) schwer. Corey Locke (33.), Mark Katic (47.) und Florian Busch (58.) erzielten die weiteren Tore in der regulären Spielzeit. Colin Long (27.), Carl Ridderwall (29. und 55.) und Travis Turnbull (50.) trafen für die Düsseldorfer. Den entscheidenden Penalty verwandelte Darin Olver.

Zur Startseite
 
  • Quelle sid