NotfälleNach Meteoriteneinschlag in Russland weiter Verletzte in Klinik

Moskau (dpa) - Nach dem Einschlag eines Meteoriten in Russland werden in der betroffenen Region Tscheljabinsk weiter Dutzende der rund 1200 Verletzten in Krankenhäusern behandelt. Eine an der Wirbelsäule schwer verletzte Frau wurde mit einer Sondermaschine nach Moskau geflogen, wie das Zivilschutzministerium mitteilte. Insgesamt sind nach Behördenangaben nach dem Meteoriteneinschlag vom Freitag durch Schäden an den vielen Gebäuden rund 100 000 Menschen betroffen. Der Gesamtschaden liegt bei umgerechnet etwa 25 Millionen Euro.

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa