Kairo (AFP) Nach Protesten der christlichen Kopten hat der ägyptische Präsident Mohammed Mursi die Termine für die Parlamentswahl geändert. Der sich über mehrere Monate erstreckende Urnengang werde einige Tage nach vorn gezogen und beginne bereits am 22. und 23. April, teilte die Präsidentschaft am Samstagabend in Kairo mit. Ursprünglich sollte der Wahlprozess mit einer Teilwahl in der Hauptstadt Kairo und vier weitere Provinzen am 27. und 28. April beginnen. Im Kalender der christlichen Kopten fällt auf den 28. April aber der Palmsonntag und somit der Auftakt zur Karwoche.