Berlin (dpa) - Im Skandal um verseuchtes Tierfutter droht die Politik der Industrie mit Kontrollgebühren in Millionenhöhe. Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner und Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer brachten solche Gebühren für ins Gespräch. Am Abend teilte das niedersächsische Landwirtschaftsministerium mit, dass weit mehr Landwirte von dem Skandal betroffen seien als bisher bekannt. Bei den untersuchten Milchproben haben die Behörden nach eigenen Angaben bislang keine Auffälligkeiten entdeckt.