Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will notfalls mit einem Veto in Brüssel den Schengen-Beitritt von Bulgarien und Rumänien verhindern. Die europäischen Innenminister wollen am kommenden Donnerstag über die bereits mehrfach verschobene Aufnahme beider Länder in den Schengen-Raum entscheiden. Wenn Rumänien und Bulgarien auf die Abstimmung bestehen, werde der Vorstoß am deutschen Veto scheitern, sagte Friedrich dem «Spiegel». Auch in anderen EU-Mitgliedsstaaten gibt es starke Bedenken gegen die Aufnahme - wegen Korruption und mangelnder Rechtstaatlichkeit.