London (AFP) Syriens Präsident Baschar al-Assad hat der Opposition des Landes Gespräche über ein Ende des blutigen Bürgerkriegs angeboten. "Wir sind bereit, mit allen zu reden, auch mit Aufständischen, die ihre Waffen niederlegen", sagte Assad der britischen Zeitung "Sunday Times". Er werde jedoch nur mit "politischen Einheiten" verhandeln und nicht mit "bewaffneten Terroristen". Einen Rücktritt schloss Assad erneut aus. Dies werde die Gewalt nicht beenden, wie die Beispiele Libyen, Jemen und Ägypten bewiesen.