Albuquerque (dpa) - Stabhochsprung-Olympiasiegerin Jennifer Suhr befindet sich knapp fünf Monate vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau bereits in bestechender Frühform.

Die 31-Jährige überquerte bei den US-Hallenmeisterschaften in Albuquerque/New Mexico beinahe spielerisch die neue Weltrekordhöhe von 5,02 Meter und sorgte damit für das Highlight des Tages. «Ich habe mich selbst stark unter Druck gesetzt und ich wusste, wenn ich konzentriert und fokussiert bleibe, ist es möglich», meinte Suhr.

Bereits mit ihrem ersten Sprung überquerte sie 4,80 Meter und hatte somit ihren siebten nationalen Titel unterm Hallendach sicher. Anschließend brauchte Suhr auch für die 4,90 Meter nur einen Anlauf und holte sich schließlich mit ihrem dritten Sprung des Tages ihren ersten Weltrekord. Amerikas dominierende Stabhochspringerin der vergangenen Jahre verbesserte den im Vorjahr aufgestellten Hallenweltrekord ihrer russischen Dauerrivalin Jelena Issinbajewa um einen Zentimeter. «5,02 Meter waren eine mentale Barriere», betonte sie. «Wenn du die einmal geschafft hast, weißt du, dass 4,80 Meter künftig echt schlecht für dich aussehen», meinte Suhr schmunzelnd.

Mit guten 6232 Punkten gewann Gunnar Nixon den Siebenkampf. Bei seinem Triumph stellte der Zehnkampf-Junioren-Weltmeister von 2012 insgesamt vier persönliche Bestleistungen auf.