Tokio (dpa) - Bei schweren Schneefällen im Norden Japans sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. In der Stadt Nakashibetsu erstickten eine Frau und ihre drei Kinder in ihrem Auto, als Schneemassen das Fahrzeug begruben. Im gleichen Ort erfror eine 23-Jährige auf offenem Feld, nachdem sie sich aus ihrem eingeschneiten Auto befreit hatte. In Yubetsu starb ein 53-jähriger Fischer, als er seine neun Jahre alte Tochter mit seinem eigenen Körper vor einem Schneesturm in Schutz nahm. Die Kleine überlebte.