Hannover/Berlin (dpa) - Zwei Start-ups aus Berlin und München sind die Gewinner eines Gründerwettbewerbs, den der Branchenverband Bitkom zur CeBIT ausgerufen hat.

Das Berliner Unternehmen SuitePad gewann mit einer Tablet-Lösung für Serviceleistungen in Hotels in der Kategorie Geschäftsanwendung (B2B), teilte der Bitkom am Freitag mit. Die Münchner Firma Tado siegte in der Kategorie Verbraucherlösung (B2C) mit einer Anwendung, die mit Hilfe eines Smartphone helfen soll, Heizkosten zu sparen. Zur CeBIT in Hannover waren insgesamt sechs Finalisten angetreten.

Die Anwendung der 2011 gegründeten Firma Tado besteht aus einer kleinen Box und einer App für das Smartphone. Die Box wird direkt mit der Heizungsanlage verbunden. Über die Smartphone-App, die den Energieverbrauch anzeigt, lässt sich steuern, wann geheizt wird. Bei der Idee des Berliner Unternehmens SuitePad dienen die Tablets als «digitale Concierge». Über sie wird die Zimmerfreigabe erledigt und das Unterhaltungsprogramm auf den Fernsehern geliefert. Hotelgäste könnte darüber auch das Frühstück oder andere Dienstleistungen buchen.

Zu den sieben Juroren gehörten unter anderem Bruno Wallraf von der Wirtschaftsprüfung KPMG, Oliver Voß, Redakteur der «Wirtschaftswoche», und Ulrike Hinrichs, Geschäftsführerin des Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften. Die Gewinner werden kostenlos zwei Jahre Mitglied im Bitkom und erhalten eine Einladung für einen Wettbewerb dse High-Tech Gründerfonds.

Pressemeldung Bitkom