Berlin (dpa) - Mit knapp einem halben Quadratkilometer ist der Vatikan der kleinste unabhängige Staat der Welt. Von den rund 800 Einwohnern der Enklave auf dem vatikanischen Hügel im Nordwesten Roms haben nur knapp 600 die vatikanische Staatsangehörigkeit - die meisten von ihnen sind kirchliche Würdenträger.

Oberhaupt ist der Papst mit voller gesetzgebender, ausführender und richterlicher Gewalt. Für seine Sicherheit sorgt unter anderem die 1506 gegründete Schweizer Garde.

Der Vatikan hat eine eigene Fahne, prägt seine eigenen Euro-Münzen und gibt Briefmarken heraus. Bekanntestes Gebäude im Vatikan mit seinen Befestigungsmauern aus dem 16. und 17. Jahrhundert ist der gewaltige Petersdom, an den sich der Papstpalast mit seinen über 1000 Räumen anschließt. Zum Vatikan gehören außer dem Staatsgelände am Petersdom viele exterritoriale Besitztümer in und außerhalb Roms - darunter die Sommerresidenz in Castel Gandolfo, in der nun für einige Monate der frühere Papst Benedikt XVI. lebt.

Die Lateranverträge mit Italien vom 11. Februar 1929 begründeten den Vatikan und sicherten seine Eigenständigkeit. Seit 1984 zählt die gesamte Vatikanstadt zum Weltkulturerbe der Unesco.

Homepage Vatikan